CSU-Sommerempfang mit Generalsekretär Markus Blume

Bedrohtes Paradies im Biergarten

CSU-Generalsekretär Markus Blume schwört CSU-Kreisverband auf Landtagswahlkampf ein

Bild dobSimon Wittmann (rechts) ist ein alter Weggefährte Horst Seehofers. Der Ton, den der CSU-Parteichef zurzeit anschlägt, gefällt dem Altlandrat aber gar nicht. Das sagt er Seehofers Generalsekretär Markus Blume in Vohenstrauß auch ganz deutlich. Bild: dob

von Friedrich Peterhans

(phs) Oft war Markus Blume noch nicht in der Oberpfalz, gibt er zu. In Vohenstrauß gar noch nie. Vielleicht ist deshalb die Neugier auf den 43-jährigen CSU-Generalsekretär beim Sommerempfang des Kreisverbands Neustadt so groß. Der Biergarten des Gasthauses "Schübl'adl" ist am Mittwochabend jedenfalls rappelvoll. Für Landtagskandidat Stephan Oetzinger ein Zeichen für "Geschlossenheit und Motivation" der Christsozialen.

Der Beifall, der sowohl ihn als auch Blume zwischendurch immer wieder unterbricht, darf als Bestätigung dieser These gelten. Allerdings gibt es auch andere Gründe für einen Besuch. "Ich war seit vier Jahren auf keiner CSU-Veranstaltung mehr. Der Blume ist ja ein moderater Typ, aber ich muss ihm mal die Meinung sagen", gibt ein Tännesberger mit lässigem Strohhut kund. Nicht irgendeiner, sondern Simon Wittmann, langjähriger Kreisvorsitzender und 18 Jahre erfolgreicher Landrat.

Ihn treibt Sorge um seine Partei um. Nach dem offiziellen Teil hat er sich Blume noch gekrallt. Dass er den Streit zwischen München und Berlin, zwischen CSU und CDU, für deplatziert hält, war ihm vorher schon im Gesicht abzulesen. Auch Blume, der noch jungenhafter wirkt als seine 43 Jahre, beginnt nachdenklich. "Dieses 2018 fühlt sich irgendwie anders an." Trotz Rekordhaushalt in Bayern mit 61 Milliarden Euro, Fast-Vollbeschäftigung und dem zweitlängsten Wirtschaftsaufschwung der Nachkriegszeit. "Wir leben quasi im Paradies." Für das sei die CSU nicht allein, aber natürlich mitverantwortlich.

Dieses Paradies, für das der "Schübl'adl"-Biergarten an diesem Abend ein Abziehbild liefern kann, sieht Blume bedroht, von Leuten, die überall in Europa den liberalen Rechtsstaat aushöhlen. Als Beispiel nennt er die rechtspopulistische Regierung in Italien. "Seien wir uns also nicht so sicher."

Der Fingerzeig gilt Deutschland und der Konkurrenz von der AfD, deren Namen Blume in seinen 40 Minuten am Stehpult kein einziges Mal erwähnt. Der Münchner umgarnt die bürgerliche Mitte und liefert seinen Wahlkämpfern Vorlagen: "Denkt an die ganz normalen Leute. Es war doch die CSU, die höheres Kindergeld, Baukindergeld und Pflegegeld durchgesetzt hat."

Wadlbeißer-Töne wie "Anti-Abschiebe-Industrie" oder "Religionsfeinde" hat der General an diesem Abend nicht im Köcher. Pfeile schießt er trotzdem ab: "Wer wie die SPD bei Familien zuerst an Familiennachzug und dann an Familiennachzug von Gefährdern denkt, der ist nicht mehr von dieser Welt." Auch die Freien Wähler bekommen eine mit: "Der Aiwanger schafft es, in einem Interview zu sagen, wir seien Diktatoren. Drei Sätze weiter will er mit uns koalieren. Wenn Schizophrenie ein Beispiel braucht, dann vielleicht dieses." Eine knappe Viertelstunde dauert es, bis Blume das Thema Migration anspricht, inklusive Seitenhieb Richtung Kirchen. "Wir müssen uns von niemandem sagen lassen, dass wir zu wenig humanitäre Verantwortung zeigen. Im aktuellen Doppelhaushalt sind für Flüchtlinge und Migranten 4,7 Milliarden Euro eingestellt. Das ist mehr als die Etats des Wirtschafts-, Umwelt und Justizministeriums zusammen."

Wären da nur nicht die Umfragewerte. In diesem Fall rät der General zu einem Stoßgebet zum Säulenheiligen der Christsozialen. "Lassen Sie sich nicht davon irritieren. Wir wollen nicht den kurzfristigen Beifall, sondern langfristig das Richtige, hat schon Franz Josef Strauß gesagt."

Quelle:  Onetz vom 19.07.18 (id2439060) – Text: Friedrich Peterhans, Bild: Elisabeth Dobmayer

 

20180718_180139
20180718_183027
20180718_183639
20180718_183643
20180718_183708
20180718_184251
20180718_184811
20180718_185724
20180718_185742
20180718_191033
20180718_191125
20180718_192125
20180718_192507
20180718_192658
20180718_192715
20180718_192729
20180718_192732
20180718_192743
20180718_192930
20180718_195838
20180718_200214
20180718_201550
20180718_204244
20180718_211845
Startseite
Impressum
Unsere Bürgermeister
CSU Stadträte
Kreisratsmitglieder
Termine, Bilder und Presse
Der CSU Ortsverband
Datenschutzerklärung
CSU_VOH_Siloette_bearbeitet_V1 (900x95)
csu-logo-4c_pos-hires
Oberpfalz 2020plus